Buchen & Beraten

office@kartoffel-hotel.de

1. Deutsches Kartoffel-Hotel
Lüneburger Heide

OT Lübeln 1
29482 Küsten - Lüchow

Telefon: 05841/1360

Katalog bestellen

Schiffeshebewerk Lüneburg

  • Schiffshebewerk Scharnebeck
  • Schiffshebewerk Scharnebeck
  • Schiffshebewerk Scharnebeck

Ausflug nach Scharnebeck zum Schiffshebewerk Lüneburg

 

Kennen Sie Scharnebeck und das Schiffshebewerk Lüneburg des Elbe-Seitenkanals? Der gigantische Schiffsfahrstuhl zwischen Geest und Elbmarsch zieht jährlich rund eine halbe Millionen Schaulustige an und ist unentbehrlich für die Binnenschifffahrt der Region. Ihr Zimmer im Kartoffelhotel am Rande der Lüneburger Heide befindet sich nur eine Autostunde davon entfernt. Also laden Sie die Akkus der Kamera auf und besuchen Sie den Ort an dem Schiffe Fahrstuhl fahren. Schauen Sie von oben, von unten und von der Seite zu, wie das Doppel-Senkrecht-Schiffshebewerk arbeitet. Erleben Sie den Hebevorgang hautnah auf einem Ausflugsschiff mit, und lassen Sie sich durch die Ausstellungshalle des Info-Zentrums führen. Darüber hinaus bietet Scharnebeck noch einen Kletterwald sowie den Inselsee mit Badestrand.

 

Ihr Weg zum Doppel-Senkrecht-Schiffshebewerk: Ihr Navi wird Sie vermutlich von Lübeln aus zur Bundesstraße 216 schicken, kurz vor Lüneburg biegen Sie dann nach rechts ab und folgen den Wegweisern bis zum Parkplatz des Schiffshebewerkes in Scharnebeck. Von dort ist der Fußweg zu Ihrem Ausflugsziel gut ausgeschildert, nach wenigen Minuten taucht das gigantische Bauwerk vor Ihnen auf. Die Betontürme bilden einen krassen Kontrast zu der idyllischen Landschaft. Für eine Schleuse ist der Höhenunterschied zu groß. Also schufen Ingenieure und Baumeister hier in Scharnebeck einen Lift, bauten gewaltige Türme, vier für jeden Fahrstuhl, schütteten einen Deich auf, für die Trogbrücke und dachten sich technische Raffinessen aus.

 

Das Schauspiel von der Straße aus besehen: Sind die Tröge gerade oben, scheint eine Brücke die Straße komplett zu überspannen. Sind die Tröge unten, klafft eine Lücke zwischen der stählernen Kanalbrücke und den Türmen, beide sind dann nur durch einen Steg verbunden. Vielleicht ist ein Trog gerade auf- oder abwärts unterwegs, „schwebt“ mit einem Schiff zwischen Himmel und Erde, während Sie sich dem Schiffshebewerk nähren. Die Plattform an der Straße, direkt unter der Brücke, bietet interessante Aussichten. Sie sehen auf den Unteren Vorhafen, auf den Trog oder in die leere, erstaunlich trockene Trogwanne aus Beton. In der Ferne reicht der Blick, zwischen den Türmen hindurch, weit in die flache Marschlandschaft und auf den Kanal, der hier scheinbar endet. Dieser Eindruck täuscht, denn weit oben, verläuft der Elbe-Seitenkanal auf dem Geestrücken der Lüneburger Heide weiter.

 

Auf der oberen Besucherplattform: Dort oben, auf dem Damm, am Oberen Vorhafen, ist eine weitere Aussichtsplattform eingerichtet. An der Ampel weist Ihnen ein Schild den Weg. Geraten Sie ins Schnaufen, während Sie die 180 Treppenstufen hinaufsteigen? Dabei sieht es so leicht und elegant aus, wenn die ausgeklügelte Technik den 5800 Tonnen schweren Trog etwa 38 Meter senkrecht nach oben oder unten befördert. Ungefähr 21000 Frachtschiffe, Passagierschiffe und Sportboote passieren das Schiffshebewerk Lüneburg im Jahr. Auf dem Damm lassen sich die kleinen und großen Schiffe beinahe anfassen, während sie in den Trog hineinfahren. Die Schotten werden dicht gemacht, langsam verschwindet das Schiff aus dem Blickfeld und das Wasser bleibt artig im Kanal, nur wenige Spritzer landen auf der unteren Aussichtsplattform. Anders herum wird, Stück für Stück, ein Trog samt Wasser und Schiff sichtbar, erreicht die perfekte Höhe, dockt an, die Tore öffnen sich und die Schifffahrt geht weiter.

 

Informieren Sie sich genau über das Schiffshebewerk Scharnebeck: Jetzt möchten Sie sicher noch wissen, wie das alles funktioniert. Genau deshalb gibt es das Besucherinformationszentrum. In der Ausstellungshalle erfahren Sie alles Wissenswerte über den Elbe-Seitenkanal und seine Bauwerke. Dort steht auch ein bewegliches Modell des Schiffshebewerkes und Sie können die Bewegungsabläufe, das Öffnen und Schließen der Tore ganz aus der Nähe betrachten. Tisch und Bänke auf dem Außengelände bieten sich danach für ein Picknick mit Blick auf den Schiffsfahrstuhl an.

 

Was es sonst noch in der Umgebung von Scharnebeck zu Erleben gibt: Fahren Sie mit, mit dem Schiffe-Fahrstuhl - zuschauen ist faszinierend, dabei sein ist ebenfalls spannend. Von dem Anleger am Unterhafen startet regelmäßig eine original Hamburger Hafenbarkasse zu einer Hebewerkdurchfahrt, Sie können mitfahren. Mögliche Termine finden Sie auf der Webseite der Reederei . www.reederei-helle.de

 

Klettern in Scharnebeck: Auf dem Rückweg zum Auto kommen Sie direkt am Kletterwald Scharnebeck vorbei. Nach all der Technik und dem Beton bietet der Hochseilgarten eine schöne Abwechslung. Er versteckt sich in einem Buchenwald gleich hinter der Straße. Auf rund 40.000 Quadratmetern, von Baum zu Baum, können kleine, ängstliche Anfänger und mutige Abenteurer ihre Kletterkünste nach Herzenslust ausprobieren. Wer nicht klettern möchte, schaut zu und gönnt sich einen Kaffee im Waldbistro. Manchmal, bei sehr schönem Wetter, öffnet der Kletterwald auch im Winter.

 

Baden im Inselsee: Unternehmen Sie Ihr Ausflug nach Scharnebeck an einem heißen Sommertag? Nur etwa 3 Kilometer vom Hochseilgarten entfernt lockt der Inselsee mit Sandstrand zu einem erfrischenden Bad. Es gibt einen Kiosk dort, Bänke und Grillstellen.

 

Viel Spass bei Ihrem Ausflug zum Schiffshebewerk in Scharnebeck :-)