Buchen & Beraten

office@kartoffel-hotel.de

1. Deutsches Kartoffel-Hotel
Lüneburger Heide

OT Lübeln 1
29482 Küsten - Lüchow

Telefon: 05841/1360

Katalog bestellen

Froschkonzert im Wendland

Froschkonzert

Froschkonzert am Lübelner Dorf Teich

 

Die Bühne - ein kleiner See am 1. Deutschen Kartoffel-Hotel Lüneburger Heide: Ein erfüllter Urlaubstag klingt für die Hotelgäste aus, mit ausgesuchter regionaler Esskultur und erlesenen Beauty- und Massage-Anwendungen. Nun, da das Rot der Sonne tief am Horizont steht, ist es soweit. Für den Abend steht ein Konzertbesuch der besonderen Art auf dem Programm. Angekündigt sind die "Meistersinger von Lübeln" im  Biosphärenreservat Elbtalaue im Wendland. Finken schlagen, als die Gäste-Gruppe, angeführt vom weißen Ornat tragenden Chefkoch, nach einem schönen Spaziergang am Ort der Aufführung erscheint. Für die meisten Besucher ist es das erste Mal, solch einen urwüchsigen Konzertsaal aufzusuchen. Der Sekt ist kaltgestellt; Kerzenschein und Feuerkörbe erhellen den Logenplatz. Wie auf Geheiß eines höheren Wesens öffnet sich der Vorhang aus zartem Nebel und gibt den Blick auf die Naturbühne, den See frei.
 Hörprobe (MP3 - Datei)      
  
Tirili, tirili schallt es zwischen den umstehenden Weiden hindurch. Wie ein Metronom unterstreicht der Kuckuck den hellen Vogelgesang aus den Wipfeln. Die Mücken tanzen wie berauscht am Teichufer zur Melodie ins Abendrot des Biosphärenreservat Elbtalaue. Dann: Ein langgezogenes, sonores Qua-aaaak bringt den lyrischen Sopran der gefiederten Sänger zum Verstummen: Die Ouvertüre für den Auftritt der "Meistersinger von Lübeln" klingt aus. Nur das harzige Knacken der Feuerscheite durchbricht die feierliche Stille. Die Zuschauer, die am Teichufer für das Konzert Platz genommen haben, sind versunken im andächtigen Schweigen. Quaak-quak-quaaaak gibt der Meister des Teiches mit einem Charakterbass seinen Schülern aus dem Schilfdickicht den Befehl zum Einsatz. Streng halt sein Bass über den Wasserspiegel und herrscht die Fauna zur Ruhe an. Nur der Wind widersetzt sich seinem Befehl und lässt das Gras sich sanft hin- und herwiegen. Selbst das stolze Schwanenpaar, sonst die Majestäten über dies Gewässer, bietet dem musikalischen Aufstand seiner amphibischen Untertanen keinen Einhalt und gleitet stumm dahin - eine allabendliche Szene dieser Jahreszeit im Biosphärenreservat Elbtalaue im Wendland. Mutig entlässt spontan ein junger Tristan seinen Tenor aus der Schallblase. Gerade so als wolle er mit seiner Improvisation seine Ungebundenheit demonstrieren. Mit Alt, Bariton und Bass bieten seine Lehrer ihm dramatisch Paroli. Tristan besinnt sich und beginnt, die strenge Tabulatur zu beherzigen und quakt nun nach dem Melodiengerüst von zwei Takten mit gleichmäßigen Vierteln, ein warmes Lied mit Dur-Moll-Tendenz, dass von Wehmut nach der Ferne und stolzer Liebe kündet.

 

Ein begeistertes Quaaaaak-k-k aus allen Winkeln. Für wahrhaft meisterlich befinden die grünen Sänger ihren Schüler. Nun hat jeder den Mut gefasst, sein Lied zu bringen. Wild durcheinander zeigen sie das Erlernte, um letztlich im Finale - die Sonnen hat ihren Weg am Horizont fast beendet - vollkommen konsonant zu erscheinen. Wieder Stille: Die Zuschauer sind ergriffen, halten ruhig die Sektkelche. Kein Applaus will ihnen entfahren, will den feinsinnigen Nachhall des Erlebten beeinträchtigen. Dafür ist ihr zufriedenes Lächeln umso inniger. Kurz klingen die Kelche aneinander, bevor sie glücklich und beseelt den Rückweg antreten. Es wartet auf sie ein behagliches Nachtlager im Biosphärenreservat Elbtalaue im Wendland, auf dem sie - mit etwas Glück - das Konzert noch weiter genießen dürfen.

Freuen Sie sich auf das Froschkonzert im Wendland :-)